Vertreterin des Zentralverbandes der Deutschen Seehafenbetriebe (ZDS): Ulrike Riedel

Ulrike Riedel absolvierte eine Ausbildung zur Bankkauffrau und studierte Betriebswirtschaftslehre an der Universität Hamburg mit dem Abschluss Diplomkauffrau. Ab 1999 war sie in unterschiedlichen Funktionen für die Flughafen Hamburg GmbH tätig und wurde später Arbeitsdirektorin und Mitglied des Vorstands der Hamburger Hochbahn AG.

Seit 2017 ist Ulrike Riedel als Arbeitsdirektorin Mitglied der EUROGATE-Gruppengeschäftsführung. Sie übernimmt damit auch die Vertretung des Zentralverbandes der Deutschen Seehafenbetriebe als Gesellschafterin von ma-co.

Vertreter Unternehmensverband Hafen Hamburg e.V. (UVHH): Heinz Brandt
Heinz Brandt wurde zum 01. Januar 2009 in den Vorstand der HHLA berufen, wo die Personal- und Sozialpolitik des Konzerns sowie die Ressorts Recht/Versicherungen und Einkauf/Materialwirtschaft in seiner Verantwortung liegen. Am 01. April 2009 hat er die Funktion des Arbeitsdirektors übernommen.

Er leitet außerdem den Aufsichtsrat der Gesamthafenbetriebsgesellschaft (GHB) Hamburg und ist Vorsitzender des Sozialpolitischen Ausschusses des Zentralverbandes der Deutschen Seehafenbetriebe (ZDS). Heinz Brand ist Vizepräsident des Unternehmensverbandes Hafen Hamburg e.V. (UVHH) und in dieser Funktion ma-co Gesellschafter.

Vertreter Unternehmensverband Bremische Häfen e.V. (UBH): Dieter Schumacher 
Dieter Schumacher absolvierte eine Ausbildung zum Industriekaufmann und anschließend ein Studium zum Diplom-Volkswirt. Nach der ersten beruflichen Station als Assistent des Arbeitsdirektors der Stahlwerke Bremen, fungierte er als Personalleiter bei der Bremer Strassenbahn AG sowie anschließend bei den Stahlwerken Gröditz.

Zum 1. Januar 2000 wechselte Dieter Schumacher als Personalleiter zur BLG LOGISTICS GROUP AG & Co.KG. Ab 1. Januar 2016 ist er zum Mitglied des Vorstandes und zum Arbeitsdirektor berufen. Er übernimmt damit auch die Vertretung des Unternehmensverbands Bremische Häfen e. V.  als Gesellschafter von ma-co.

Vertreter ver.di Bundesverwaltung Berlin – Fachbereich Verkehr (11) – Fachgruppe Häfen: Torben Seebold
Herr Seebold ist seit 2014 als Bundesfachgruppenleiter Häfen für die Gewerkschaft ver.di tätig. Seitdem agiert er als ver.di-Verhandlungsführer in Tarifangelegenheiten mit dem Zentralverband der Deutschen Seehafenbetriebe e. V. (ZDS). Seine hauptamtliche Tätigkeit bei der Gewerkschaft ver.di begann 2010 in Köln, wo er den Fachbereich Verkehr verantwortete. 2013 übernahm er die Leitung der Bundesfachgruppe Schifffahrt in Berlin. 
 
Neben seiner Tätigkeit bei ver.di ist er stellvertretender Vorsitzender bei der ITF/ETF, um die Interessen internationaler Hafenarbeiter zu vertreten.

Torben Seebold hat ein abgeschlossens Studium der Rechtswissenschaften. In seiner Funktion als Bundesfachgruppenleiter für ver.di ist er  Gesellschafter der ma-co GmbH.

Vertreter ver.di Landesbezirk Niedersachsen – Bremen – Fachbereich Verkehr (11): Stefan Schubert 
Stefan Schubert ist seit dem 01. April 2016 der Leiter des Fachbereichs Verkehr im ver.di Landesbezirk Niedersachsen/Bremen. Seit Mai 2016 gehört er dem Aufsichtsrat der BLG an und ist dort auch Mitglied des Bilanzprüfungsausschusses. Alternierend ist er ebenfalls Vorsitzender des Ausschusses für Personal und Arbeit beim Gesamthafenbetrieb Bremen/Bremerhaven.

Seine hauptamtliche Tätigkeit bei der Gewerkschaft ver.di begann er nach dem bestandenen zweiten juristischen Staatsexamen 2009 in Recklinghausen, wo er den Fachbereich Verkehr und den Rechtsschutz verantwortete.

2013 wechselte Stefan Schubert in den Fachbereich Ver- und Entsorgung und zog in seine Heimatstadt Bremen zurück. Seit April 2016 ist er Gesellschafter der ma-co GmbH.

Vertreterin ver.di Landesbezirk Hamburg – Fachbereich Verkehr (11): Roswitha Hoyer
Roswitha Hoyer ist seit Juli 2001 als Gewerkschaftssekretärin in der Fachgruppe Häfen beim Landesbezirk Hamburg der Gewerkschaft ver.di tätig. Nach Abschluss des Studiums der Rechtswissenschaft an der Universität Erlangen und beim Landgericht Nürnberg begann sie 1982 ihre hauptamtliche gewerkschaftliche Tätigkeit als Rechtssekretärin beim Deutschen Gewerkschaftsbund in Nürnberg und wechselte im April 1983 zum DGB Erlangen. 

 
1988 nahm sie ihre Tätigkeit bei der Rechtsabteilung der ÖTV Hamburg auf. Von 1992 bis zur ver.di-Gründung 2001 war sie für den Gesamtbetriebsrat der Gewerkschaft ÖTV tätig, zuletzt als GBR-Vorsitzende. Seit ma-co-Gründung ist sie für den ver.di-Landesbezirk Hamburg Gesellschafterin von ma-co.